▶ Der 1822direkt-Kredit: Kein hauseigenes Produkt


Die 1822direkt, Online-Tochter der Frankfurter Sparkasse, präsentiert sich als Kreditinstitut mit interessanter Produktpalette. Allerdings bietet die 1822direkt nicht nur hauseigene Produkte, sondern auch die dritter Finanzdienstleister an. Der 1822direkt-Kredit ist eine solche Offerte. Hinter diesem Ratenkredit steckt die SWK Bank, die 1822direkt schlüpft nur in die Vermittlerrolle.

Ausschließlich bonitätsunabhängige Zinsen


Die SWK Bank als reine Kreditbank ist seit mehreren Jahrzehnten für ihre Verbraucherdarlehen bekannt. Der gebundene Sollzinssatz hängt weder von der Bonität des Antragstellers noch von der Laufzeit ab. Ein Kredit, ein Zinssatz, so die einfache Formel. Das Darlehen wird in Größenordnungen zwischen 2.500 und 50.000 Euro ausgereicht, die Laufzeiten betragen zwischen 12 und 84 Monaten. Wie bei der SWK Bank üblich, notieren die Zinsen in einem Bereich, der als überdurchschnittlich attraktiv eingestuft werden kann. Analog zum Ratenkredit verzichtet die 1822direkt auch bei Baufinanzierungen auf eigene Angebote. In dieser Kreditsparte greift das Institut auf über 300 Partner aus der gesamten Finanzdienstleistungsindustrie zurück.

Kreditkarten mit eigenem Logo


Die Kreditkarten aus dem Hause 1822direkt, Master- und VISA Card, erhalten die Kunden der Frankfurter Direktbank allerdings mit dem hauseigenen Logo. Dabei bietet die 1822direkt allerdings nur zwei Kartentypen an, die Classic oder die Goldvariante. Eine Prepaidkarte führt das Unternehmen nicht im Angebot, wie die Übersicht auf der Seite kreditkartentest.com verdeutlicht. Dabei bieten Prepaid Kreditkarten durchaus Vorteile.

Prepaidkarten: Drei gute Gründe, die dafür sprechen


Prepaidkarten funktionieren wie eine Handykarte. Für die Nutzung am Geldautomaten oder im Einzelhandel gilt: Erst auflanden, dann ausgeben. Für wen kommt aber eine Prepaidkarte infrage? Zunächst einmal für jeden. Es gibt aber auch bestimmte Personengruppen, welche auf die Prepaidkarte geradezu angewiesen sind.

  • Kreditkarten mit Kreditrahmen setzen eine gute Bonität voraus. Ist diese nicht gegeben, bleibt die Prepaidkarte.
  • Immer mehr Jugendliche fahren ohne die Eltern in Urlaub. Kreditkarten bieten eine größere Sicherheit als Bargeld. Für Minderjährige bietet die Prepaidkarte eine ideale Alternative zum Bargeld.
  • Trotz aller Sicherheitsstandards für die Bezahlvorgänge bei Onlinekäufen fürchten viele Verbraucher das Risiko, dass Cyberkriminelle ihre Daten beim Bezahlen auslesen. In diesem Fall bietet die Prepaidkarte idealen Schutz, da immer nur der Betrag aufgeladen werden muss, der auch benötigt wird.

Ein Kreditkartenvergleich belegt, dass die Zahl der kostenlosen Karten zwar deutlich unter der Zahl der kostenlosen „normalen” Kreditkarten liegt, es aber dennoch durchaus akzeptable Angebote am Markt gibt.

Fest steht aber, dass die 1822direkt im Grunde jeden Geldbedarf deckt. Der Dispo dient der kurzfristigen Überbrückung bei Liquiditätsbedarf, der 1822direkt-Kredit hilft bei Anschaffungen und mit der Baufinanzierung finden sich die günstigsten Angebote am Markt.

Kreditbeträge