▶ Minikredit als Kurzzeitkredit beantragen: So geht's (4 Top-Anbieter vorgestellt)


Auf der Suche nach einem Minikredit stellen sich manche Verbraucher zunächst einmal die Frage, welchen Anbieter sie wählen sollen. Die Auswahl derer, die einen Kurzzeitkredit im Programm haben, ist zwar nicht sehr groß, aber es bestehen innerhalb der Anbieter Unterschiede bei den Konditionen. Deshalb ist es ratsam, den Begriff Minikredit in die bevorzugte Suchmaschine einzugeben. Diese liefert dann die entsprechenden Ergebnisse mit allen Anbieter und ihren Konditionen.

Die Fachwebsite minikreditsofort.net erklärt das Geschäftsmodell der Minikredit-Spezialanbieter zusammengefasst wie folgt: Es werden den Verbrauchern (in der Standardvariante) extrem günstige Kurzzeitkredite, zum Beispiel über 30 Tage oder 60 Tage, angeboten. Die reinen Zinskosten beschränken sich auf wenige Euros pro Minikredit; dies vor allem wegen der kurzen Laufzeit. Der Antragsprozess ist sehr unkompliziert und Einschränkungen gibt es kaum, auch ein Minikredit ohne Schufa ist möglich. Jedoch sollte man unbedingt ein festes Einkommen in ausreichender Höhe nachweisen können. Wie die Minikredit-Spezialanbieter demnach dennoch daran verdienen? Verbraucher sind mit sehr hohen Einmal-Gebühren für Sonderoptionen (wie Laufzeitverlängerung, Ratenzahlung, Expressüberweisung, Bonitätszertifikate für Verzicht auf Schufa-Abfrage etc.) konfrontiert; die objektiv betrachtet in keinerlei Verhältnis zu den üblichen Kreditsummen für Neukunden stehen.

Minikredit als Online-Kurzzeitkredit: Welche Anbieter gibt es?


Die bekanntesten Anbieter für Minikredite sind für Deutschland aktuell:

- Vexcash

- Cashper

- XpressCredit

- TargoBank (als einzige der "konventionellen Banken")

Diese unterscheiden sich in der Höhe der Kreditsumme, der Laufzeit und bei den Zinsen. Nachstehend gibt es einen Überblick über die wichtigsten Konditionen der einzelnen Anbieter.

Vexcash

Bei diesem Anbieter liegt die Kreditsumme zwischen 100 bis 3.000 Euro. Die maximale Kreditsumme für Neukunden beträgt 500,- Euro. Die Laufzeit beträgt zwischen sieben und 60 Tage. Die effektiven Jahreszinsen liegen bei 13,9 Prozent. Die normale Dauer der Auszahlung liegt bei zwei bis vier Werktagen. Ein negativer Schufa-Eintrag ist kein Hindernis.

Cashper

Cashper vergibt einen Minikredit mit einer Kreditsumme von 100,- bis 600,- Euro. Die maximale Kreditsumme bei Neukunden beträgt 199,- Euro. Die Laufzeit beträgt 15 oder 30 Tage bei einem Zinssatz von 7,95 Prozent. Innerhalb von drei bis vier Werktagen wird das Geld überwiesen. Auch hier ist ein negativer Schufa-Eintrag kein Hinderungsgrund.

XpressCredit

Dieser Anbieter stellt Kreditsummen von 50,- Euro bis 1.500,- Euro bereit. Die maximale Kredithöhe beträgt für Neukunden 600,- Euro. Die Laufzeit liegt bei 30 bis 62 Tagen. Der effektive Jahreszins liegt bei 10,36 Prozent. Für diesen Kredit wird eine einwandfreie Bonität benötigt.

TargoBank Direktgeld

Die Targobank bietet ebenfalls einen Minikredit an. Die Kunden können hier auf eine Kredithöhe von 100,- Euro bis 3.000,- rechnen. Neukunden können die volle Kredithöhe ausschöpfen. Es gibt keine Einschränkungen des Kreditbetrages. Die Laufzeit beträgt zwei bis sechs Monate. Die Zinsen können bis zu 15,96 Prozent betragen. Die Zeit bis zur Auszahlung beträgt drei bis vier Werktage. Es wird eine einwandfreie Schufa benötigt.

Bei allen Anbietern ist gegen einen Aufpreis eine schnellere Auszahlung möglich. Der Kreditbetrag steht dann innerhalb von 24 Stunden, bei Vexcash sogar innerhalb von 30 Minuten bereit. Jede zusätzlich abgeschlossene Option ist mit hohen Kosten verbunden. Wenn das Geld nicht dringend gebraucht wird, sollte der Kunde möglichst darauf verzichten. Die Zinsen als solches fallen weniger ins Gewicht, wenn ein niedriger Kreditbetrag gewählt wird.

Wie funktioniert der Antrag beim Online-Minikredit?


Bei allen dieser vorgestellten Anbieter kann der Minikredit direkt online beantragt werden. Die Identifizierung des Kunden findet direkt online am PC statt. Eine schnelle Datenleitung, ein Drucker, eine Webcam und eine Videosoftware wird dazu gebraucht. Der Kunde braucht seinen Personalausweis, eventuell werden Gehaltsnachweise verlangt. Am anderen Ende sitzt ein Mitarbeiter des Anbieters und überprüft die gemachten Angaben. Dieser Vorgang findet nur einmal statt. Wird zu einem späteren Zeitpunkt ein zweiter Minikredit gebraucht, braucht sich der Kunde nur noch auf dem Portal einzuloggen.

Zusammenfassung: Wissenswertes zum Minikredit als Kurzzeitkredit


Der Minikredit ist eine günstige Alternative zum Überziehungslimit auf dem Girokonto. Im Gegensatz zum Dispo steht das Geld aber nur für einen wesentlich kürzeren Zeitraum zur Verfügung und dient deshalb zur reinen Überbrückung, bis wieder das nächste Gehalt oder der nächste Lohn kommt. Wer große Anschaffungen machen will, der sollte zum Ratenkredit greifen.

Kreditbeträge